Dienstag, 24. September 2019
Notruf: 112

Zivil - Militärische Zusammenarbeit

Nachdem sich nun die Lage an der Elbe wieder beruhigt hat, befasst man sich Allerorts mit den gemachten Erfahrungen und wie man künftig auf eine solche Katastrophe reagieren kann.

Eines der personalintensivsten Themen war die Deichwache, so dass hier die Idee entwickelt wurde, Drohnen der Bundeswehr für eine solche Überwachung einzusetzen. In einer gemeinsamen Übung auf dem Kasernengelände der Theodor-Körner-Kaserne arbeiteten Feuerwehrleute der Feuerwehr aus Reppenstedt und Südergellersen zwei Einsätze ab, während die Kameraden der Bundeswehr das Geschehen aus der Luft mit zwei verschiedenen Drohnensystemen beobachteten.

Sowohl der vorbereitete Böschungsbrand, als auch die technische Hilfeleistung, bei der bei einem Pkw das Dach abgetrennt wurde, konnten entsprechend durch die Bundeswehr dokumentiert und beobachtet werden. Zufrieden zeigten sich die Führungskräfte der FEL mit den gemachten Bildern. Das Projekt wird auf jeden Fall weiter verfolgt werden.

(rb/sn - 06.09.2013)

Die Drohne beim Überflug der Einsatzstelle

Drucken E-Mail