Dienstag, 11. Dezember 2018
Notruf: 112

Übungsdienst Gefahrgut

(tk) Bereits am 08.08.2017 übten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Reppenstedt im Gewerbegebiet der Gemeinde Reppenstedt.

Es ist nicht unüblich, dass hier am späten Nachmittag die Sattelauflieger geparkt werden. In diesem Übungsszenario ging es genau darum. Ein nach Feierabend abgestellter Überseecontainer entwickelte Rauch.

Bei Abfahrt am Feuerwehrhaus war unklar, dass dieser Container Gefahrgut gelagert hat. Dies stellte der Einsatzleiter relativ schnell, anhand der orangenen Warntafel fest. Der bereits auf der Anfahrt ausgerüstete Atemschutztrupp ging mit der Wärmebildkamera zum Übungsobjekt vor, während die übrigen Kameraden eine 50m Absperrung rund um das Brandobjekt einrichteten und die Anwohner evakuierten.

Da keine Wärmeentwicklung festgestellt werden konnte, wurde der vom Zoll verplombte Container unter Riegelstellung, mit einem Bolzenschneider geöffnet. Nachdem auch das Gasspürgerät keine Warnung gegeben hat, konnte mit Unterstützung eines zweiten Atemschutztrupps der Container betreten werden. Es wurden diverse Gefahrstoffe gefunden und gesichert. Damit war die Übung beendet.

Anschließend wurde eine Übungsbesprechung mit Michael Andres, der dieses Szenario ausgearbeitet hat, durchgeführt. Ein großer Dank geht an die Firma Glokowski-Meyer im Lüneburger Hafen für die Bereitstellung des Überseecontainers. Bilder der Übung sind im Anhang zu sehen.

myFlickr

Tags: Übung, Einsatzübung, Gefahrgut, Gewerbegebiet Reppenstedt, Einsatzleitung, Einsatleitwagen, Überseecontainer, Container

Drucken E-Mail