Dienstag, 11. Dezember 2018
Notruf: 112

Erste Hilfe bei der Feuerwehr Reppenstedt

Am heutigen Samstag nahmen einige Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr an eine Weiterbildung in der ersten Hilfe teil.

Unser ehemaliger Kamerad Fabian Grote, Dozent bei der Johanniter Unfallhilfe e. V., hat sich die Zeit für uns genommen um die Kameradinnen und Kameraden in den wichtigsten Fragen rund um die erste Hilfe weiterzubilden. Einige denken sich jetzt vielleicht, warum erste Hilfe bei der Feuerwehr?

Die erste Hilfe ist Teil unserer Grundausbildung und eine Voraussetzung für die Teilnahme am Feuerwehrdienst. Für uns ist es wichtig, verletzte Personen und deren Angehörige an den Unfallstellen bzw. an den Einsatzorten - egal ob Zimmerbrand, Verkehrsunfall oder Gefahrgutunfall - bestmöglich versorgen und betreuen zu können. In regelmäßigen Abständen werden daher die Kameradinnen und Kameraden der aktiven Einsatzabteilung weitergebildet. Neben den wichtigsten lebensrettenden Sofortmaßnahmen, wie die stabile Seitenlage oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung gehört auch das richtige Anlegen von Druckverbänden, Wundschnellverbänden oder ein Dreiecktuch dazu. Auch wie wir uns bei schweren Verbrennungen, allergischen Reaktionen (anaphylaktischer Schock) durch z. B. Insektenstiche, Krampfanfälle (Epilepsie) oder Anzeichen von Schlaganfällen zu verhalten haben, wurde uns gelehrt.

Wir haben heute einen interessanten Tag, mit vielen "Aha-Momenten" erlebt und möchten Euch anhand von ein paar Bildern zeigen, wie viel Spaß wir doch bei der ersten Hilfe hatten.

Ein besonderer Dank gilt in jedem Falle Fabian Grote, der sich die Zeit genommen hat.

(ta)


Drucken E-Mail